Dietrich Schabow | Arbeitsgruppe „Jüdische Heil- u. Pflegeanstalt -Jacobysche Anstalt – Bendorf-Sayn“ | LAG

Dietrich Schabow | Gassenweg 3 | 56170 Bendorf Email dietrich.schabow@t-online.de | Tel 02622-4161 1966–2003 | stellvertretender Leiter der Landesschule für Blinde und Sehbehinderte, Neuwied heute | Lehrer i. R. | Heimatforscher | Leiter der Arbeitsgruppe „Jüdische Heil- u. Pflegeanstalt -Jacobysche Anstalt – Bendorf-Sayn“(ein Mitglied der LAG – Landesarbeitsgemeinschaft der Gedenkstätten und Erinnerungsinitiativen zur NS-Zeit in…

GGH | Gesellschaft für Geschichte und Heimatkunde von Bendorf und Umgebung e.V

Über das Tun und Wollen Die GGH wurde 1977 von einigen heimatgeschichtlich interessierten Bendorfer Bürgern gegründet. Ziele sind Erforschung, Erfassung und Weitergabe der Heimatgeschichte sowie der Familien- und Namensforschung für Bendorf und seiner nächsten Umgebung einen angemessenen Rahmen zu schaffen. Durch öffentliche Vorträge, Studienfahrten und andere geeignete Veranstaltungen wurden und werden die Forschungsarbeiten ergänzt, Interessen…

Die jüdischen Friedhöfe von Bendorf und Sayn

Der Jüdische Friedhof in Sayn – entstanden nach 1723 Der jüdische Friedhof liegt südlich des Kernortes auf einer Höhe von etwa 150 m ü. NHN in Waldlage. Als Denkmalzone Jüdischer Friedhof Sayn ist die Anlage ein geschütztes Kulturdenkmal. Sie weist noch 150 Grabsteine auf. Geschichte Der Sayner Friedhof wurde nach 1723 zunächst als Privatfriedhof angelegt. In den Jahren 1870…

„Den Ermordeten zur Ehre – den Lebenden zur Mahnung“

Am 17. November 2002 wurde vor den Gebäuden der Koblenz-Olper-Straße 39 in einer Feierstunde ein Mahnmal der Öffentlichkeit übergeben. „Zum ehrenden Gedenken der 573 jüdischen Frauen und Männer aus der ehemaligen Jacoby’schen Heil- und Pflegeanstalt Sayn und der Stadt Bendorf, die 1942 in die nationalsozialistischen Vernichtungslager deportiert und dort ermordet wurden“, lautet der Text auf…

Obhusen – Klosterhof der Abtei Sayn

Die erzbischofliche. Kirche zu Utrecht in Holland, deren erster Gründer Willibrord war, besaß daher auch das alternierende Patronatsrecht über die Kirchen von Engers und Bendorf, wie eine Originalurkunde des Prov.-Archivs von 1209 bezeugt. Der Name des hl. Medard, eines Rheinfranken, der im Jahre 545 als Bischof von Noyon, hochverehrt von den fränkischen Königen, starb, wurde…

Rosa und Moritz Feist | Deportation am 27. Juli 1942

1942-2022 80 Jahre Ermordung von jüdischen Menschen aus Bendorf und Sayn | Die vierte Deportation am 27.Juli 1942: Bekannte aus Bendorf Am 27. Juli 1942 wurden 79 Menschen jüdischer Herkunft, vor allem ältere Menschen aus dem Stadt- und Landkreis Koblenz in das sog. „Altersghetto“ Theresienstadt „überstellt“- viele von ihnen dann kurz darauf im Vernichtungslager Treblinka…